UNTERGRUND WASSER-ZISTERN-BASILIKA

Die Basilika wurde von Justinian I. gebaut, um die Paläste mit Wasser zu versorgen. Es wird von 336 Säulen getragen, die jeweils 9 Meter lang und 4,80 cm voneinander entfernt sind. Die meisten Säulen sind im korinthischen Stil. Es gibt auch zwei Marmor Medusa Heads auf zwei der Säulen. Eine weitere interessante Sehenswürdigkeit in dieser Basilika ist die Säule mit tropfenförmigen Schnitzereien. Diese Tränen sollen die Sklaven darstellen, die beim Bau der Basilika ums Leben kamen.

Nachdem das Osmanische Reich 1453 die Stadt regierte, nutzten sie die Basilika weiter, um die Gärten im Topkapı-Palast mit Wasser zu versorgen. Die Osmanen begannen jedoch zu glauben, dass dies im Gegensatz zu den islamischen Regeln stehe, und gaben es daher auf, diese Struktur zu verwenden. Zwischen 1544 und 1550 kam der Niederländer P. Gyllius nach Istanbul, um die byzantinischen Ruinen zu untersuchen und diese Basilika zu erkunden. Diese Erforschung machte diese Struktur zwischen westlichen Ländern berühmt. Danach wurde die Basilika zweimal renoviert.

Die unterirdische Wasserzisterne kann seit 1987 besichtigt werden und auch viele Kunstveranstaltungen finden hier im Laufe des Jahres statt.