KAPPADOKIEN-FELSENHÄUSER

Über viele Jahre hinweg haben Vulkane, Regenfälle und Winde die Felsen in der Region Kappadokien geformt. Infolgedessen erodierte die Landschaft, die Basaltschicht blieb und sie bildeten konische Formen. Diese Formation hält immer noch an und die Landschaft wird immer noch vom Wind geformt.

Männer schnitzten diese Felsen, um Häuser, Tempel, Weinkeller usw. zu bauen. Die kappadokischen Häuser wurden größtenteils in Tälern gebaut. Da es in der Region viele weiche Steine gibt, hat sich eine einzigartige Architektur und Schnitzkunst entwickelt.

Die Häuser bestehen aus einem Sofaraum und zusätzlichen Räumen um diesen Mittelraum. Die Türen sind aus Holz und mit Bögen versehen. In den Häusern befinden sich Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche, Abstellraum und Weinkeller. Die Kamine, Steintreppen, dekorativen Nischen, lokalen Teppiche, Tontöpfe und Pfannen sind besondere bemerkenswerte Elemente in den Häusern.