DOLMABAHCE PALACE

Der Dolmabahçe-Palast ist einer der wichtigsten Orte, die den spätpalastartigen Lebensstil des Osmanischen Reiches widerspiegeln. Es liegt in der Nähe der beliebten Sehenswürdigkeiten wie Taksim, Besiktas und Kabatas. Es bietet eine unvergessliche Tour.

Der Seepalast wurde zwischen 1843 und 1856 auf Befehl von Sultan Abdulmecid erbaut. Es ist ein extravagantes Beispiel eines traditionellen türkischen Hauses. Es kostete mehr als das Budget und das Osmanische Reich befand sich in der Untergangszeit, so dass der Bau mit den Darlehen der europäischen Banken abgeschlossen wurde. Der Palast enthält architektonische Elemente von Rokoko, Barock, Neoklassizismus im osmanischen Stil.

Ein weiteres bemerkenswertes Merkmal des Palastes ist die Inneneinrichtung. Es hat den größten Ballsaal der Welt. Sie können die Räume des Palastes in Begleitung eines Reiseleiters besichtigen. Während Ihres Führers können Sie die herrlichen Möbel, Vorhänge, Teppiche und Gemälde in den Zimmern sehen.

Es wurde von der Adelsfamilie genutzt, da ihnen der Topkapi-Palast nicht mehr ausreichte. Der Dolmabahçe-Palast war bis 1924 das Verwaltungszentrum des Osmanischen Reiches. Nachdem die Adelsfamilie das Land verlassen hatte, gingen ihre Besitztümer in den Besitz der türkischen Öffentlichkeit über. Zwischen 1927 und 1949 war es das Zentrum der republikanischen Verwaltung.

1984 wurde es zu einem Museumspalast umgebaut. Das Hauptgebäude von Dolmabahce besteht aus 3 Teilen: Selamlik (der Raum für Männer), Zeremoniensaal und Harem-i Humayun (der Raum für Frauen).

Die Pink Hall, auch als „Valide Sultan Divanhanesi“ und „Sofa mit Balkon“ bezeichnet, besticht durch ihr reichhaltiges Innendesign. Der Raum, der von der Mutter von Sultanen und weiblichen Gästen genutzt wird, ist mit großformatigen Hereke-Teppichen und von europäischen Malern gemalten Frauenporträts dekoriert.

Es gibt einige Erholungs- und Unterhaltungsmöglichkeiten im Garten des Dolmabahçe-Palastes.