SIRINCE DORF

Sirince ist ein kleines Dorf, das 10 Kilometer vom Stadtzentrum von Selcuk entfernt liegt. Es wurde als Wohngebiet genutzt, nachdem Ephesus verlassen wurde. Die heutigen Strukturen stammen aus dem 19. Jahrhundert.

Es war einmal ein orthodoxes Dorf namens Cirkince. (Cirkince bedeutet auf Türkisch hässlich) Obwohl es ein hübsches Dorf war, dachten die Dorfbewohner, dass dieser Name die Ausländer fernhalten und die Leute nicht stören könnte. Der Name „Sirince“ wurde vom Gouverneur Kazim Dirik in Bezug auf die Schönheit des Dorfes gegeben. Das Dorf Sirince liegt am Hang und bietet einen schönen Blick auf die Weinberge und den Pfirsichgarten.

Derzeit ist das Dorf eine Mischung aus türkischer und griechischer Kultur. Vor dem türkischen Unabhängigkeitskrieg lebten die Griechen dort. Nach dem Krieg befanden sich die türkischen Staatsbürger in Griechenland aufgrund eines Kartells hier, und die Griechen in Sirince mussten nach Griechenland auswandern.

Die Charakteristik der Häuser wurde erhalten und einige von ihnen können besichtigt werden. Eines davon ist das Haus mit einer gut erhaltenen griechisch-orthodoxen Kirche im Garten.

Nach dem Maya-Kalender wurde angenommen, dass nach der Apokalypse im Jahr 2012 nur das Dorf Sirince in Sicherheit sein wird. Und dieser Glaube verursachte Sirince eine menschliche Welle.

Sirince ist ein touristischer Ort, der sich verbessert, aber dennoch ändert sich seine Schönheit und Originalität nicht. Auf dem kleinen Basar am Stadtplatz werden handgemachte Seifen, Olivenöle, Souvenirs, Bio-Obst und Gemüse verkauft. Dieser Basar ist der beliebteste Einkaufsort in der Gegend und es ist immer viel los.

Sirince ist berühmt für seine handgemachten Weine. Es gibt viele Weinhandlungen auf dem Basar, in denen Sie diese Weine probieren oder kaufen können.

Sie können in den engen Kopfsteinpflasterstraßen spazieren gehen, die St. Jean-Kirche besuchen, eine Münze auf den Wunschbrunnen im Garten der Kirche werfen und einen Tee trinken und dabei die Aussicht genießen.