PAMUKKALE HIERAPOLIS ALTSTADT

Aufgrund der zahlreichen Tempel und Sakralbauten wird es in einigen Quellen als „Heilige Stadt“ bezeichnet.

Es war die Hauptstadt der Region Phrygien, bevor es in der byzantinischen Ära zum Zentrum der Prälatie wurde. Die Erdbeben von 133 v. Chr. Und 60 n. Chr. Zerstörten die Stadt und ließen sie ihren hellenistischen Stil verlieren. Aber es wurde von den Römern wieder aufgebaut und wurde ein wichtiges Handels- und religiöses Zentrum.

Hierapolis hat einen wichtigen Platz für die Christen, da der heilige Philippus, einer der 12 Apostel Jesu, in dieser Stadt getötet wurde. Nach vielen Jahren wurden im Namen des hl. Philipp eine Kirche und ein Tempel gebaut. Während der Ausgrabungen in der antiken Stadt in den Jahren 2010-2013 wurde sein Grab in der St.Philip-Kirche gefunden.

Die byzantinische Kirche in der Stadt wurde im 5. Jahrhundert erbaut und bis zum 10. Jahrhundert genutzt. An der Nordwand befindet sich ein Wandgemälde, auf das zwei Heilige gemalt sind.

Das Höllentor in Hierapolis, auch bekannt als „Plutos Tor“ oder „Ploutonion“, ist das Tor, das sich zur unterirdischen Welt öffnet, die von Gott Plouton und seiner Frau Persophone regiert wird. Gerüchten zufolge vergibt Hades seine Schuld, wenn ein Sträfling durch diese Tür eindringt und sicher zurückkommt. Tiere, die durch das aus der Höhle kommende Gas vergiftet wurden, wurden von den Priestern geopfert. Dieses Gas ist so giftig, dass Menschen sofort sterben. Deshalb ist dieses Tor heutzutage für die Öffentlichkeit gesperrt.

Der Apollon-Tempel befindet sich in einer alten religiösen Höhle. Es ist bekannt für die 70 Meter lange Marmortreppe vor dem Tempel. Nach der mythologischen Geschichte traf Apollon hier Muttergöttin Kybele. Alte Quellen berichten, dass der Priester von Kybele vom giftigen Gas der Höhle nicht betroffen war. Der Tempel wird von Italienern renoviert.

Das Theater in der antiken Stadt ist ein weiterer bemerkenswerter Ort in Hierapolis. Dieses gut erhaltene Theater befindet sich auf einem Hügel und bietet einen herrlichen Blick auf Pamukkale und Hierapolis. Es wurde nach dem Erdbeben im Jahr 60 n. AE gebaut und der Bau wurde im Jahr 206 n. AE abgeschlossen. Es gibt Skulpturen und Säulen im Theater, die die Ästhetik der Ära widerspiegeln. Auf den Friesen rund um die Theaterszene wurden viele mythologische Ereignisse gemalt, darunter die Geburt von Apollon und Artemis, die Kriege zwischen Göttern und Riesen.

Cleopatras antiker Pool soll auf Befehl des römischen Kaisers Marcus Antonius für die ägyptische Königin Cleopatra gebaut worden sein. Es wurde durch ein Erdbeben im 7. Jahrhundert zerstört. Die Marmorruinen im Pool haben eine fantastische Optik. Sie können in diesem Pool unter den 2000 Jahre alten Artefakten schwimmen. Das Wasser des Pools ist zu jeder Jahreszeit warm. Darüber hinaus wird angenommen, dass dieses Wasser viele Krankheiten heilt.

Im 13. Jahrhundert ließen sich die Türken in Hierapolis nieder, bis sie die Stadt im 14. Jahrhundert endgültig verließen.