FESTUNG UND KOTZE DER SIEBEN TÜRME

Die Festung der sieben Türme befindet sich an der Küste von Sarayburnu nach Bakirkoy. Das Bauwerk wurde zwischen 413 und 439 unter Theodosius II. Als Eingangstür der Stadt errichtet. Die Tür wurde als Goldene Tür bezeichnet.

Die Festung der sieben Türme (Yedikule-Festung) wurde seit der Eroberung Istanbuls als Festung genutzt, in der die Schatzkammer erhalten blieb und die Kriegsbeute lag. Es ist jedoch in den Erinnerungen als Verlies eingeprägt, in dem viele einheimische und ausländische Kriminelle gefangen gehalten wurden. Viele berühmte Personen, darunter der junge Osman, waren in diesem Kerker gefangen. Der junge Osman wurde von Janizaren in das Verlies der sieben Türme gebracht und hier brutal ermordet.

Die Festung und der Kerker der sieben Türme wurden mehrmals renoviert, die umfangreichste Renovierung wurde jedoch zwischen 1958 und 1970 von einem Team durchgeführt, das von Cahide Taner koordiniert wurde, einer der ersten türkischen Architekteninnen dieser Zeit.