BEYLERBEYI-PALAST

Der Beylerbeyi-Palast wurde von Sultan Abdulaziz zwischen 1861 und 1876 als Gästehaus für die Präsidenten oder Kaiser anderer Länder und als Sommerhaus für Südländer erbaut. Der erste wichtige Gast im Beylerbeyi-Palast war die französische Kaiserin Eugene. Während der 33-jährigen Regierungszeit von Sultan Abdulhamid II. Diente der Beylerbeyi-Palast als Museum, das vor allem von ausländischen Präsidenten besucht wurde.

Das Hauptgebäude des großen Komplexes ist der Beylerbeyi-Palast. Es ist eine Mauerwerkskonstruktion, die aus zwei Stockwerken besteht. Es wurde auf einer Fläche von 2500 m2 gebaut. Der südliche Teil des Palastes heißt Mabeyn-i Humayun (das Gebäude für Männer) und der südliche Teil heißt Sultana Building (das Gebäude für die Mutter des Sultans). Es gibt 6 Wohnzimmer, 24 Zimmer, 1 türkisches Bad und 1 Bad insgesamt auf zwei Etagen. Es ist ein traditionelles türkisches Haus. Das Harem-Gebäude wurde unabhängig von der Hauptstruktur erbaut, dieses Gebäude konnte jedoch bis heute nicht erreicht werden.

Die architektonischen Merkmale dieses Palastes bestehen sowohl im westlichen als auch im östlichen Stil. Der Eingang des Mabeyn-i Humayın-Gebäudes ist im neobarocken Stil. Sultan Abdulaziz liebte das Meer so sehr, dass er von den Malern Meer- und Schiffsthemen an die Wände und Säulen malen ließ.